Leserbriefe an DIE RHEINPFALZ

 

Leserbriefe -- ein seltsam je nach Zeitung unwürdiges Gewinnspiel?

.

--  Fast mit Abonnement bevorzugte Stammkunden?

--  Feigenblättchen der Meinungsfreiheit?

--  Vorführung von "dumpfen" Mainstream-Kritikern?

--  Schluss der Diskussion mit Belobigung moralischer Instanz?

-- "Was den Bürger ärgert" oder was den Bürger ärgern darf?


.

Und: Bevormundung durch Vorgabe von "Frage an unsere Leser"?

.

Beispiele:

14.06.2020 Urlaubstester auf Mallorca - was für Sie?

12.04.2020  Ihr bestes Erlebnis in (und trotz) der Krise?

(Fortsetzung folgt)


Spott: Hier ist wohl einer mächtig böse, dass er mit seinem einzigen Leserbrief nicht landen konnte! Wie? Nach 25 Jahren noch?!!

.

Spott beiseite: Damals ging es um de Kampf gegen die Vergabe von für gleiche Arbeit höher bezahlten Professorenstellen durch Absprachen. Der wohl auch heute (2019) noch für Leserbriefe zuständige Redakteur der Rheinpfalz schrieb sinngemäß, dass das Thema wohl für die Leserschaft nicht sonderlich von Interesse sei. Man wolle es aber im Auge behalten. Von wegen! Der Präsident der damals noch zentralen FH-Rheinland-Pfalz war höchst alarmiert (sofortige Einbestellung zum Gespräch nach Mainz)  und hat dringlich abgeraten, die Sache in die Öffentlichkeit zu bringen. (Schade - es gab noch kein Internet!) Der Redakteur hatte zeitgleich die Brisanz mit Sicherheit erkannt! Jemand, der mittelbar Einblick in die Redaktion hatte, meinte: "Man weiß ja, wie sowas läuft."

.

Spott: Die hohe Vorstellung von unnachgiebig recherchierenden Journalisten (wohl geprägt von amerikanischen Schwarz-Weiß-Filmen!!!) war schon vorher ziemlich und nun mächtig angekratzt. Und heute erst!!!

.

Das kann man doch heutzutage anders angehen !!

.

Auf dieser Website sollen natürlich  besonders Leserbriefe, die auch im weiterem Sinne einen Bezug zum Thema des Arbeitens über den formalen Ruhestandsbeginn hinaus haben, ausgewählt zitiert und beantwortet werden, sofern sie nicht schon auf den anderen Seiten verwendet wurden.

.

(s.u. Rente, Pension, Altersdiskriminierung)

.

Die Antwort wird "Statt Leserbrief an die RHEINPFALZ" oder auch mal "Statt Leserbrief an die FAZ" usw. genannt.

.

Damit hier aber gerade nicht genug:


ntv-Laufband, 25.10.2019, 13:45 Uhr gesehen und typischerweise wohl vor, aber sicher um 23:55 Uhr schon wieder verschwunden:

.

-- Karliczek sieht Meinungsfreiheit in Gefahr

-- Ministerin: Viele sitzen auf "moralischemThron"

-- Karliczek (CDU): Verengter Polit-Diskurs schadet

.

Wie recht sie hat!

.

Also wird es hier mit "Statt Leserbrief" auch fortlaufend und rückwirkend Stellungnahmen zu anderen Themen geben

.

mit  Ansichten von jemandem, dem alle Parteien nicht behagen.


.

Insgesamt wird damit  die Versuchung, auf den anderen Unterseiten vom Thema abzuweichen, ventiliert.

.

In welchem Geist?  Mit diesem als dann mit folgenden (schon mal vorweg genommenen) 

 


Überschriften:

(nach und nach in anderer Reihenfolge im Aufbau)


> Die Gauland - Vogelschiss- Funktion als Verallgemeinerte 

   Funktion

.

> Ganz  übergeordnet:  Mangel  an  Augenmaß  allenthalben

.

> Prozentrechnung Fehlanzeige --  Quantencomputer!

.

> Politik wie religiöser Wahn - Religion braucht wohldefinierte 

   Sünder, potentielle Sünder und Büßer

.

> Missbrauch von Kindern für politische Zwecke

.

> Europa auf der Kippe, Brexit ein Menetekel an der Wand?

.

> Perfidität    der   Gleichsetzung  von  Fremdenhass   und             Rassismus mit  Ablehnung  von  millionenfachem  Zuzug             aus aller Welt

.

> Des Guten zu viel. Furchtbare Abhängigkeiten. Ängste, die 

   deutsche Politiker offenbar nur noch mit der Droge AFDEX 

   bekämpfen können

.   

> Schweigende Mitte oder zum Schweigen gebrachte Mitte?

.

> Bürger,  Bürgerlichkeit,  Ruhe  ist  die erste Bürgerpflicht?  

.

> Kontraproduktivität. Schauerlicher Rechtsruck bei der                 übernächsten Bundestagswahl?

.

> Politische Besetzungen. Getreue statt (insbesondere auch           fachlich) Gescheite? Null Ahnung   hinreichende                           Voraussetzung!!!? Null Ahnung bald notwendige                   

   Voraussetzung? Wes Geistes Kind? "Experten"-Monopole?

.

> Digitalisierung, Künstliche Intelligenz und Cloud ohne                  Notlaufeigenschaften

.

> Digitale Verblödung

.

> "Lebenslanges Lernen" -- faule Ausrede zur Sanktionierung        von   mangelnder Nachhaltigkeit und Pfusch?

.

> Umgang mit Älteren - Diskriminierungen, Rente, Pension


> Corona - kreuz und quer und Wahnsinn hinterher



============================================================================================





> Die Gauland - Vogelschiss- Funktion als Verallgemeinerte 

  Funktion


Alexander Gauland (AfD) wurde heftig dafür kritisiert, den Nationalsozialismus als Vogelschiss der Geschichte bezeichnet zu haben. Allein von der Zeitspanne her gesehen ist das vielleicht sogar übertrieben. Ob er zu tadeln ist, hängt aber davon ab, ob er das Verbrechen nicht als bis dahin nicht vorstellbar (wer weiß, was noch kommen wird) nahezu unendlich groß ansieht. Also ein ganz kurzer Impuls mit hohem Spitzenwert. Das kann man gedanklich fortsetzen: Statt Zeitabschnitt nur ein Zeitpunkt und statt des endlichen Spitzenwertes nun "unendlich" und links und rechts davon nun null. So etwas nennt man (es wäre noch etwas weiter auszuholen)  "Dirac-Delta-Impuls", eine so genannte Verallgemeinerte Funktion. Damit kann man doch wohl nicht richtig rechnen  - oder? Und ob!! In einem bestimmten großen Bereich dynamischer Systeme können diese sogar charakterisiert werden durch die Antwort einer Systemausgangsgröße  auf diesen Impuls am Eingang.


Spott: Vorschlag: Für das Auftreten näherungsweise solcher Geschehnisse in der Geschichte sollte in Zukunft zwecks zündender Kommunikation  von Gaulandscher Vogelschissfunktion gesprochen werden !!!

Nun ist es aber so, dass, wenn eine Funktion nach einer Person benannt wird, dies doch eine große Ehre (zumindest unter Mathematikern) darstellt. Ob er die so verdient hat,  das sei dahingestellt.

Spott beiseite.


Nach welcher Funktion wird sich später einmal die Corona-Krise darstellen ?Jeden Tag bekommt man Kurven zu sehen und dazu Balken. Deren Gesamtfläche stellt die Anzahl der Infizierten dar oder der Toten. Es sei die Fläche unter der Kurve. Annahme: Letztlich eine Million Tote z.B. in den USA.

Wenn schon, dann lieber diese Fläche unter einer steilen und schmalen Kurve als Annäherung an eine Gaulandsche... . Das wäre wohl  Donald Trump schauerlicherweise lieber gewesen.

Was sind denn solche mathematischen Assoziationen wert?

Es wird offensichtlich modern, Mathematik bedeutsam durchschimmern zu lassen, "Exponentieller Anstieg"  zum Beispiel. Wie viele Leute wissen, was eine Exponentialfunktion ist? Dann der Reproduktionsfaktor! R = 0,95 soll heißen, dass im Mittel 100 Leute 95 Leute anstecken werden. Blödsinn! Es ist eine Zahlenangabe von gestern auf heute und nicht von heue auf morgen. Und sie stellt ein mathematisches Geschwurbel dar.

Aber eine Universität kann doch wohl berechnen, wie es mit welchen Maßnahmen weitergehen wird? Wirklich?


Beispiel: Mathematiker: "Lockdown hilft überhaupt nicht gegen Corona"

.

https://www.watson.de/leben/coronavirus/644867899-mathematiker-lockdown-hilft-ueberhaupt-nicht-gegen-covid

.Dort: (...)

" Der israelische Mathematiker Isaac Ben-Israel allerdings ist der Meinung, dass ein Lockdown überhaupt nichts bringt. Als Grundlage dienen ihm jedoch keine medizinischen, sondern mathematischen Studien. Er will errechnet haben,, dass der Verlauf der Corona-Infektionen in jedem Land gleich abläuft -

ganz egal, ob und wenn ja, welche Maßnahmen ergriffen werden.

Ben-Israel  ist Vorsitzender der israelischen Weltraumbehörde und des Nationalen Rats für Forschung und Entwicklung des Wissenschafts- ministeriums. In seiner Analyse kommt er zu dem Schluss, dass die Corona-Pandemie in jedem Land 40 Tage nach dem Ausbruch ihren Höhepunkt erreiche. Nach 70 Tagen falle sie dann so sehr ab, dass sie bald praktisch gegen null gehe. "  (...) 


Spott: Gegenüber dem Mann ist Alexander Gauland natürlich nur ein kleines Licht. Und was in und mit Mathe gilt, soll wohl immer mehr von wuchtiger Reklame und gefälligst wie bei Gerichten von Instanz und Position abhängen. Sollte man nochmal über den Namen nachdenken? Ben-Israelsche Vogelschissfunktion? Das passt eigentlich besser, da er doch Mathematiker ist.


Man muss weiter Ausschau halten:


ntv, 10.12.2020, 17:39 Uhr

Die Corona-Krise

Die Mathematik hinter der Pandemie

Mathematiker stellen Zukunftsmodelle auf

Entwicklung der Pandemie wird mathematisch berechnet


" Für die Mathematikerin Dr. Maria Barbarossa  ist das höchst

spannend auch wenn es das Virus es ihr nicht immer einfach macht, sich manchmal schlicht unberechenbar verhält.(...) Gerade bei Covid ist die Krankheit ansteckend (...), wenn man sich noch gut fühlt. oder in einem unspezifischem Zustand, wenn man Schnupfen hat oder einen leichten Husten" Dank der von ihr und ihren Kollegen / Kolleginnen entwickelten Modelle lässt sich für die nächsten zwei drei Wochen relativ genau sagen, wie sich die Pandemie weiterentwickelt. In Betracht ziehen die Wissenschaftler aber auch immer den schlimmsten Fall. Der würde eintreten, wenn  es rund um Weihnachten beim Shopping oder in der Familie viele neue Super-Spreading-Events geben würde. "Wenn wir zu Weihnachten große Treffen haben mit Super-Spreading-Events, dann müsste man sagen dann müsste weiter mit strikten Kontaktreduktionen daran arbeiten, damit es nicht noch eine dritte Welle oder eine Tendenz dazu sofort erkennt."

Für die Mathematikerin Maria Barbarossa eine einfache Gleichung: Sie wird dieses Jahr zu Weihnachten nicht ihre Eltern in der italienischen Heimat besuchen. Und wenn die Zahlen es wieder hergeben, dann wird später eben nachgefeiert. "


Freundlicher Spott: Dr. Maria Barbarossa erklärt die Dinge an der Tafel mit Kreide. Das ist für unsereinen sympathisch, aber gar nicht auf der Höhe der Zeit. Ein Digiboard muss her. Das steigert doch die Glaubwürdigkeit von vornherein ungemein!!!


Kommentar: Leider muss man hier feststellen, dass Mathematik nur das vorbringt, was selbst fachunkundigste Politiker vorher doch schon erzählt haben.

Auch die Bescheidenheit, nur für zwei drei Wochen etwas berechnen zu können, überzeugt schon nicht. Bei Wahrsager*Innen wird am Jahresende mal nachgeprüft, was eingetreten ist! Hier Evaluation nach zwei Wochen oder lieber nicht? 

Soll man die Mathematik hier gar nicht bemühen? Doch, aber nicht so, dass man selber daran glauben muss, was man an Gleichungen und Annahmen aufgestellt hat, und andere daran zu glauben haben. 

Aber lesenswert und passabel:

https://fias.news/interview/9-fragen-an-maria-barbarossa/



Ist es nicht tröstlich, dass es Mathematiker gibt, die Abstand von ihrem Geschäft haben und nachdenklich gegebenenfalls sogar darüber spotten

können? Im Alltag kommt Erstaunliches vor:

1/2 + 1/2 = 1/4 Aber wirklich nicht! Doch! Eine Halbbildung plus eine Halbbildung ergibt eine Viertelbildung.


Keinesfalls hat Alexander Gauland es verdient, dass DIE RHEINPFALZ ganzseitig undifferenziert und offenbar benebelt von der Droge AFDEX über ihn herfällt.

.

Beispiel:

Alexander Gauland (AfD) in der Generaldebatte am 27.11.2019

Zur "Energiewende":

.

https://www.youtube.com/watch?v=e9olJmmXlME

.

Eine "astreine" und hochkarätige Rede. Es hätte aber noch deutlicher werden können, dass man nicht  gegen den Klimawandel etwas tun muss, sondern wegen  des nicht  zu leugnenden Klimawandels sehr viel tun muss. Vorsorge!

Pointiert: Zum Beispiel Autos mit Überrollbügeln bauen und  kaufen.

.

Astrein?  Naja! Bis dann wieder ein kleiner Vogelschiss passiert. Parteitag am 28.11.2020 der AfD in Kalkar: "Corona-Diktatur" ! Platsch! 

Inhaltlich daneben!

Die Ausdrucksweise sprengt aber  den Rahmen nicht.


Und zu obigen Thema gibt es einen wirklich "astreinen" Beitrag, nämlich eine Sendung von Arte:

.

https://www.arte.tv/de/videos/084757-000-A/umweltsuender-e-auto/

.

Diese Sendung vom 24.11.2020 - sie hätte eine Auszeichnung verdient- ist bis Januar 2021 in der Videothek von Arte abrufbar.

Eine Sendung über Diego Maradona die nächsten sechs Monate !!!!! 

.

Oder

https://www.youtube.com/watch?v=X_4aTFTctnE

.

und aus Sicht eines ganz besonders erfahrenen Ingenieurs

.

https://www.youtube.com/watch?v=PkbjkXTBsyw

.

"Wasserstoff wird a nix!" - Prof. Fritz Indra über H2 als Energiequelle im Auto.

https://de.wikipedia.org/wiki/Fritz_Indra




Zur Flüchtlingspolitik:

.

https://www.youtube.com/watch?v=TvgVL7qhvfk

Das sehen die meisten so, auch wenn die Medien meinen, diese diffamierend wegdreschen zu können. Immer noch!

Aber Verständnis für Putin und Trump gegen Ende der Rede geht gar nicht


.

Wie wird die Entwicklung der letzten hundertfünfzig Jahre weitergehen?

Nach einer Annäherung an eine steile Rampenfunktion? Nach einer Annäherung an eine Sprungfunktion gegen einen konstanten Zustand (Sättigung) oder nach einer ...


Spott: Wer das Funktionsupdate 2004 bzw. 20H2 für Windows 10 auf seinen etwas älteren Rechner oder gar auf mehreren der Art als ein nicht gerade ganz Dummer selber installieren musste, könnte hier spontan rufend die Antwort geben.

Spott?  Die völlig überdrehte und unausweichlich abhängig machende und verführende Technik ohne Augenmaß letztlich in Händen von Wenigen   zur Unterdrückung der Übrigen zeichnet sich als  Gefahr in Kombination mit all den dekadenten Erscheinungen früher untergegangener Kulturen  immer bedrohlicher ab.  


(Fortsetzung folgt)


 ===================================================

.

> Prozentrechnung Fehlanzeige --  Quantencomputer!


Vorweg: 

Es ist nichts gegen die Entwicklung eines konkurrenzfähigen Elektro-Autos zu sagen. Aber man braucht nicht Elektrotechnik studiert zu haben, um zu erkennen, dass die Probleme größer sein werden als die vermeintlich dramatischen wegen der Verbrenner-Autos.


Leserbrief in der RHEINPFALZ, Samstag, den 14.11.2020


Das meint auch Herbert Roth, Siebeldingen,  in seinem Leserbrief mit der Überschrift 

Abgasnorm

"Wäre das Aus für den Verbrennungsmotor"

Wenn die EU die angekündigte Abgasnorm EURO 7 so umsetzt wie geplant, wäre es das Aus für den Verbrennungsmotor. Die Alternative wäre nur das E-Auto mit all seinen Problemen wie die der Batterieherstellung mit großer Umweltbelastung. (...)

Bei dem heutigen Strommix von 40 regenerativer und 60 Prozent fossiler Energie stößt das E-Auto mehr CO2 aus als ein Auto mit Verbrennungsmotor. Wie idealistisch verbrämt das E-Auto schön schön gerechnet werden soll, erkennt man daran, dass beim Verbrenner der Feinstaub  durch Reifenabrieb mitgerechnet werden soll, aber beim E-Auto nicht. (...)

In Brüssel und Berlin sollte man sich erst einmal Gedanken machen, wie die benötigte Strommenge erzeugt werden soll.(...) .

Atom- und Kohlekraftwerke möchten wir nicht mehr. Die Stromerzeuger schalten dringend notwendige moderne Gaskraftwerke wieder ab, weil mit den alten Dreckschleudern wegen vielzu niedrigen CO2-Abgaben mehr zu verdienen ist. Die Stromerzeugung durch Solar- und Windkraft wurde in Deutschland durch falsche Politik an die Wand gefahren. (...) Speicherkraftwerke, die bei der Umstellung auf regenerative Energie notwendig wären, wurden nicht gebaut.

(...) Wenn in 2030  in Deutschland sechs Millionen E-Autos fahren würden,   müsste   unser   Stromnetz   eine   Anschlussleistung   von

 429 GW  haben. Würden alle Berliner mit E-Autos fahren, müsste das Stromnetz eine Anschlussleistung von 21,5 GW haben. Zurzeit hat das Berliner Stromnetz eine Anschlussleistung von 1,5 GW. Der Aufwand für den Ausbau wäre gigantisch. (...) "


Statt Leserbrief an die RHEINPFALZ

zum Leserbrief  von Herbert Roth, Siebeldingen, 14.11.2020


"Wäre das Aus für den Verbrennungsmotor"


Umweltsünder Elektro-Auto

Den Ausführungen im o.g. Leserbrief soll weitgehend zugestimmt werden. Aber die Zahlenangaben bezüglich der Anschlussleistungen werden sicher von  diesen und jenen "Experten" heruntergespielt.  So weit braucht man gar nicht zu gehen. Es ist unstrittig, dass Deutschland nur  mit zwei Prozent Anteil am CO2 -Ausstoß beteiligt ist. Auch unstrittig ist, dass der Autoverkehr davon wieder nur zwei Prozent ausmacht.

Ob ein paar Atom- und Kohlekraftwerke noch weiterlaufen, spielt ebenfalls keine Rolle. Es können ohnehin nicht alle abgeschaltet werden. Die Technik muss nicht nur für die Not vorgehalten werden, sondern nur mit ihr kann bisher die naturgemäß stark schwankende Energieversorgung durch Wind und Sonne kompensiert werden.

Und die Nachbarländer spielen ohnehin nicht mit.

Das E-Auto stößt kein CO2 aus, ist aber indirekt für jede Menge CO2- Erzeugung und übelste Gifte im Zusammenhang mit den Batterien verantwortlich.

Man schaue sich die gar nicht zum pseudo-religiösen Mainstream passende Sendung in der Arte-Mediathek an (vgl. auch weiter oben).

.

https://www.arte.tv/de/videos/084757-000-A/umweltsuender-e-auto/

.

Diese Sendung vom 24.11.2020 ist bis Januar 2021 in der Videothek von Arte abrufbar

oder sicher danach dauerhaft unter

.

https://www.youtube.com/watch?v=X_4aTFTctnE

 .

Wenn die Politiker eines Tages durch die Realität brutal darauf gestoßen werden, dass das E-Auto  nicht die Probleme löst, hat man zwar  auch Zeit für die Verbesserung der Verbrenner verspielt,  vielmehr   aber   für  die  richtigen und damit robusten   Vorsorge- maßnahmen. 


An der Verbesserung des Verbrenners arbeiten die viel klügeren Chinesen.

Das und viel mehr wird beschrieben aus Sicht eines ganz besonders erfahrenen Ingenieurs

.

https://www.youtube.com/watch?v=PkbjkXTBsyw 

.

"Wasserstoff wird a nix!" - Prof. Fritz Indra über H2 als Energiequelle im Auto.

.

https://de.wikipedia.org/wiki/Fritz_Indra

 

-------------------------------------------------------------------------------------------


Leserbrief an DIE RHEINPFALZ,  Samstag, den 14.10.2019 von Helga Trauth, Kandel zum Thema "Tempolimit 130


"Schnelle Hilfe für Klimaziele"

"Sitzen im Bundestag nur Heuchler? Das fragt man sich angesichts der Ablehnung des Antrags der Grünen. Erst wird ein weniger als halbherziges Klimaprogramm aufgelegt, und dann wird ein Tempolimit 130 abgelehnt. 498 Abgeordnete haben dagegen gestimmt und nur 126 dafür. Was soll das? Freie Fahrt für dumme Bürger? Unfassbar. Wir alle wissen doch, dass der Autoverkehr maßgeblich am Co2-Ausstoß beteiligt ist. Tempo 130 wäre eine schnelle und fast kostenlose Hilfe, um die Klimaziele schneller zu erreichen. Nebenbei kann man eine Menge Treibstoff  und Geld sparen und etwas für die Sicherheit tun.[...]

Sind wir dümmer und verantwortungsloser als andere Nationen? Ich denke ja.

Die jungen Leute, die freitags auf der Straße stehen und für ihre Zukunft kämpfen, werden bei der nächsten Bundestagswahl an die Wahlurne gehen. [...]


Statt Leserbrief an DIE RHEINPFALZ 

zum Leserbrief von Helga Trauth, Kandel, 14.10.2019


"Schnelle Hilfe für Klimaziele"


Deutschland ist mit zwei Prozent am CO2 -Ausstoß weltweit beteiligt. Davon gehen wieder nur zwei Prozent auf das Konto des Verkehrs. Er ist also schon mal  nicht maßgeblich beteiligt. Ob (als Beispiel) 150 km/h oder 130 km/h gefahren wird, das bringt unter diesem Gesichtspunkt praktisch gar nichts. Sicherheit im Verkehr könnte ein Argument sein, aber dichtes Auffahren zum Beispiel ist schlimmer.

Helga Trauth (1952), Pharmareferentin, ist Fraktionsmitglied der Grünen im Stadtrat von Kandel.

https://www.gruene-kandel.de/fraktion/

Man stelle sich vor, Mitglied im dortigen Stadtrat zu sein,  und sie würde in einer Sitzung auftreten und so "loslegen". Wenn man von ihrer sonstigen Ausstrahlung her den Gedanken haben könnte "schade eigentlich", dann müsste man doch mit ihr reden. Ob sie eine Ausnahme machen würde,  mich  dann nicht mehr als "dumm" anzusehen? 


-------------------------------------------------------------------------------------------


Statt Leserbrief an DIE RHEINPFALZ

zu

"Klimahysterie" ist das Unwort des Jahres 2019  

DIE RHEINPFALZ, 15.01.2020 I kna


DARMSTADT. Rückenwind für Klimaschützer: Sprachexperten haben den Ausdruck "Klimahysterie" als Unwort des Jahres 2019 gebrandmarkt. Mit der Formulierung würden Klimaschutzbe- mühungen und die Klimaschutzbewegung diffamiert und wichtige Debatten zum Klimaschutz diskreditiert, erklärte die Jury des Sprachwettbewerbs am Dienstag in Darmstadt "Der Ausdruck pathologisiert pauschal das zunehmende Engagement für den Klimaschutz als eine Art kollektiver Psychose", hieß es weiter. Vor dem Hintergrund wissenschaftlicher Erkenntnisse zum Klimawandel sei das Wort "Klimahysterie" zudem irreführend und stütze in unverantwortlicher Weise wissenschaftsfeindliche Tendenzen. Der Ausdruck sei 2019 "von vielen in Politik, Wirtschaft und Medien" verwendet worden.

Die "sprachkritische Aktion" will mit dem Unwort des Jahres auf "undifferenzierten, verschleiernden oder diffamierenden öffentlichen Sprachgebrauch" aufmerksam machen. 2018 war "Anti-Abschiebe-Industrie" das Unwort des Jahres, 2017 die Wendung "alternative Fakten" und 2016 der Begriff "Volksverräter".


Antwort

Statt Hysterie demnächst Ekstase?


Dass auch Sprachexperten nunmehr herangezogen werden, um Rückenwind für Klimaschützer zu erzeugen, ist ein weiteres klares Indiz für "Hysterie". Es sei mildernd festgestellt, dass ihnen, die doch mit Sprache umgehen können, die Wortwahl "Klimaschutz- bemühungen" noch gelungen ist. Sprachforschern müsste eigentlich das Wort "Klimaschutz" als Kandidat für das Unwort des Jahres auffallen, denn es geht nicht um den Schutz des Klimas, sondern um den Schutz des Menschen vor dem Klima - präziser  "Klimawandel". Wer etwas gegen eine Klimaschutzbewegung der Art  der inzwischen millionenschweren Greta Thunberg und den zugehörigen Show-Effekten sagt, weil er sich verdummt fühlt, diffamiert nicht, sondern wird diffamiert.


Eine schauerlich vergebliche Bemühung wird es zum Beispiel sein, Brasilien vom weiteren Abholzen riesiger Urwaldflächen abzuhalten.

.

https://www.greenpeace.de/themen/waelder/acht-millionen-tonnen-co2

.

Dort zu lesen:

(...)

" Christoph Thies: Global verursachen Feuer in der Natur CO2-Emissionen von etwa acht Milliarden Tonnen jährlich. Sie entstehen durch Waldbrände, Brandrodungen, Torfmoorbrände, Savannen-, Busch- und Steppenfeuer. Die Emissionsmenge ist höher als die, die der Verkehr auf der ganzen Welt erzeugt  und entspricht der Hälfte der weltweiten Emissionen aus der Kohleverbrennung! "

(...)

" Feuer werden sich nicht komplett verhindern lassen, aber Brandrodungen müssen gesetzlich verboten werden. "

(...)

.

Hans Werner Sinn (vgl. folgenden Link)  macht den verblüffenden Vorschlag, den Brasilianern den Urwald abzukaufen, wenn sie es denn wollten. Nie und nimmer werden sie es wollen!


Eine deprimierend vergebliche Bemühung wird es sein, ganz Europa - geschweige denn die ganze Welt -  zum Mitmachen im Glauben, dass es überhaupt noch geht, zu  bewegen.

.

https://www.youtube.com/watch?v=DKc7vwt-5Ho&list=PLvnfVIOBZfslJr_8M1pohKev9XdQI2-PK&index=66&t=0s

.

Hinweis: 

In diesem hervorragenden Vortrag geht Hans-Werner Sinn

.

https://de.wikipedia.org/wiki/Hans-Werner_Sinn

.

davon aus, dass die CO2  - Reduktion den Klimawandel noch aufhalten könnte. Das ist  naturwissenschaftlich schon extrem zweifelhaft.


Er sieht das von den ökonomischen Gegebenheiten her als extrem  zweifelhaft  an.

.

https://de.wikipedia.org/wiki/Das_gr%C3%BCne_Paradoxon:_Pl%C3%A4doyer_f%C3%BCr_eine_illusionsfreie_Klimapolitik

.

In seinen letzten Sätzen des Vortrags macht er den Träumern mit einem unrealistischen Vorschlag eine klitzekleine Hoffnung. Ausstieg vom Ausstieg aus der Kernenergie ist auch dabei !!

.

Ein religiös vergebliches Bemühen wäre es, Vulkanausbrüche, die alles wieder zunichte machen würden, durch ganz intensives Beten verhindern zu wollen.


Greenpeace spielt den CO2-Ausstoß durch Vulkanausbrüche angeblich als Bruchteil des menschengemachten Ausstoßes herunter. Darüber braucht man sich gar nicht zu streiten. Einfachste Prozentrechnung wird dauernd verweigert. Ein deutscher Alleingang -Beitrag zur CO2-Reduktion stellt gegenüber einem solchen Ausbruch nur noch pseudoreligiöse Beschwörung dar.

.

Ein pathologisch vergebliches Bemühen ist es, die Verbrenner-Autos mit aller Gewalt und dazu kontraproduktiv abschaffen zu wollen.

.

https://www.youtube.com/watch?v=X_4aTFTctnE 

.

https://www.youtube.com/watch?v=PkbjkXTBsyw 

"Wasserstoff wird a nix!" - Prof. Fritz Indra über H2 als Energiequelle im Auto und den Horror der Lithium- Problematik

.

Ein kollektiv psychotisches Bemühen wäre es, wenn alle Mainstreamler  nur noch Schritttempo fahren  und kein Rindfleisch mehr essen wollten.


Dass das Wort "Klimahysterie" wissenschaftsfeindliche Tendenzen stütze heißt nur, dass nun Wissenschaftsgläubigkeit angesagt sein soll. Das ist genauso falsch. Welcher so laut tönender Sprachwissenschaftler kann erklären, was ein Klimamodell ist?

Wer wie unsereiner "Simulation dynamischer Systeme" als Lehrfach gehabt hat, weiß wie gut sich in bestimmten Bereichen Systeme durch Gleichungen modellieren und auf den Rechner bringen lassen und wie extrem problematisch das in anderen Bereichen sein kann. Wozu wohl gehört das Weltklima?

Es gibt keineswegs nicht nur einzelne Wissenschaftler, die anderer Auffassung sind als der Weltklimarat, die also offensichtlich ein anderes Modell auf den Rechnern laufen haben. Soll man an die glauben?

Alternative Fakten?

.

https://www.eike-klima-energie.eu/2019/09/28/es-gibt-keine-klima-krise/

.

Modellbildung, Simulation und Evaluation gehören zusammen. Alle naselang gibt es neue Kunde. Ein neuer Wert für den Temperaturanstieg (z.B. plus 0,1 Grad Celsius !) oder schon wieder ein neuer Wert für den Anstieg des Meeresspiegels..

Wer da nicht Ins Grübeln kommt, ist nicht bodenständig.

Wer von Wissenschaft reden will, aber Prozentrechnung nicht kann, ist dumm.

.

Angesichts der zerbrechenden Eisberge lässt sich der Klimawandel nicht leugnen. Als jemand, der Regelungstechnik drauf hat, weiß man, was ein Totzeitsystem ist. Das Aufbringen von Größen, mit denen man die Zielgröße oder Zielgrößen ("Ausgangsgrößen") beeinflussen will und möglicherweise auch kann ("Eingangsgrößen"), am "Eingang" des Systems macht sich erst bei besonders schwierigen Systemen nach einer gewissen Zeit (Totzeit) überhaupt für das Ziel (Zielgrößen am  "Ausgang" des Systems) bemerkbar. Den manchmal gequälten Gesichtern von für den Mainstream bestellten Dauerexperten kann man es dann kurz ansehen. Bei dem monströsen Prozess braucht man nicht mehr über "menschengemacht oder nicht" nachzudenken. Viele Jahrzehnte Totzeit,  wenn überhaupt noch etwas geht.

Das blitzt gelegentlich in den Medien auf. Beispiel:

.

https://www.t-online.de/nachhaltigkeit/id_87745108/klimakrise-und-ihre-effekte-so-hat-sich-die-erde-bereits-veraendert.html

.

Man muss sich darauf einstellen. In Tokio weiß man das, in New Orleans weiß man das, in New York weiß man das, in Hamburg weiß man das, ...


Es ist bipolarer Schwachsinn: Wer nicht der Meinung des Mainstreams ist, der ist ein Leugner des Klimawandels und  ist rechtsradikal. Wie lange soll diese gesellschaftliche Teufelei noch weitergehen? Die Ausführungen der Sprachwissenschaftler (womit man doch sein Geld verdienen und sich aufspielen kann!) sind - subtiler zwar als von Rechtsradikalen - Hetze.

Wird aus Hysterie demnächst Ekstase?



 ===================================================


> Europa auf der Kippe, Brexit ein Menetekel an der Wand?



Leserbrief an DIE RHEINPFALZ am Sonntag,  den 07.06.2020 von  Axel Zimmermann, Altrip zum Thema EU-Aufbaufonds


"Macht mich krank"

Zur "Thema"-Seite "Seid umschlungen Millionen" von Kerstin Witte-Petit: (...)

"Der  EU  und  deren  Maßnahmen  vertrauen,  zumal   der  wichtige Partner   Großbritannien   bedauerlicherweise nicht mehr mit im Boot ist und  sich  das  Gleichgewicht   in  der EU   massiv  zugunsten  der Südländer verschoben hat? Ich bitte Sie! Warum soll es so sein,dass ein  Scheitern  der  EU  den  Weltuntergang  bedeutet? Aus welchem Grund  werden  derzeit meine  Kinder und  deren  Kinder verpflichtet, die Geldgeschenke  Merkels  an  andere Staaten in den nächsten zig Jahren  zu  bezahlen?  Nichts, aber auch gar nichts, ist  alternativlos. Dieser Mainstreamjournalismus (...) macht mich krank."


Dazu schon mal:

Corona und die wundersame Geldvermehrung in Europa

https://www.youtube.com/watch?v=L-dCADYr2AM 


-------------------------------------------------------------------------------------------


Leserbrief an DIE RHEINPFALZ am Sonntag,  den 07.06.2020 von Dietmar Jamin, Haßloch, zum Thema EU-Aufbaufonds


"Italienisches Geld"

Zur "Thema"-Seite "Seid umschlungen Millionen" von Kerstin Witte-Petit: (...)

(...)  " Der italienische Staat legt großen Wert darauf, dass es seinen Staatsbürgern weiter gut geht. So hat das Dipartimento del Tresore (Finanzministerium) ein Zinspapier (Patrioten Bonds), erwerbbar nur von italienischen Staatsangehörigen, aufgelegt, das für vier Jahre eine nette Positivrendite oberhalb der Inflationsrate garantiert, obwohl er das Geld billiger auf dem  europäischen Kapitalmarkt hätte aufnehmen können. Der italienische Staat erlaubt seinen in Italien lebenden Beschäftigten eine durchschnittliche Lebensarbeitszeit von 31,1 Jahren, während in Deutschland die Menschen im Schnitt 38,1 Jahre arbeiten (Eurostat vom 2.9.2017). Auch die Steuer- und Abgabenbelastung ist in Deutschland höher als in Italien. Anstatt dem italienischen Staat aus dem Corona-Paket Merkel-Macron 79 Milliarden Euro zu schenken, sollte Frau Merkel den italienischen Ministerpräsidenten bitten, doch zuerst auf die italienischen Vermögen zuzugreifen, beziehungsweise Steuern zu erhöhen, bevor er deutsches Geld fordert. "

-------------------------------------------------------------------------------------------


Leserbrief an DIE RHEINPFALZ am Sonntag,  den 07.06.2020 von Drazen Perinic, Stutensee, zum Thema EU-Aufbaufonds


"Kluge Briten"

Zur "Thema"-Seite "Seid umschlungen Millionen" von Kerstin Witte-Petit: (...)

" Sie haben leider nicht verstanden, dass die EU eine Maschine ist, die uns ausbeutet. Für die Eurorettung haben wir inklusive Target mehr als eine Billion Euro zahlen müssen und jetzt sollen wir viele Milliarden für die Corona-Krise bezahlen. Und wir sind ja schon die Ärmsten in Europa (...). Je früher wir die EU verlassen, desto besser. Ich beneide die klugen Briten "


Interessant:

https://www.direktzu.de/kanzlerin/messages/rentnerausbeutung-29151


-------------------------------------------------------------------------------------------


Leserbrief an DIE RHEINPFALZ,  06.06.2020 von Elke Buschmann-Förster, Altenkirchen, zum Thema Corona-Finanzhilfen


"Schon vor der Krise völlig überschuldet"

" Keine andere Regierung nach dem Zweiten Weltkrieg hat Deutschland nachhaltig so sehr geschadet wie die unter Angela Merkel: Bankenrettung, Rettungsschirme, eine gescheiterte Energiewende,(...), die Flüchtlingswelle, (...). Sie ist verantwortlich für die Zerstörung unserer Schlüsselindustrien, für das sinkende Rentenniveau und die steigende Zahl von Leiharbeit, für eine Gesetzgebung, die es ermöglicht, ihre Bürger auszuspionieren , zu kontrollieren und zu zensieren. (...) Und nun setzt sie noch eins obendrauf: Ein Wiederaufbaufonds in Höhe von 500 Milliarden Euro ( den Frau von der Leyen gleich einmal auf 750 Milliarden Euro erhöht hat). Größter Zahler soll Deutschland  sein, größte Nutznießer  Italien und Spanien: Länder mit höherem Pro-Kopf-Einkommen, in denen Arbeitnehmer zum Teil sieben Jahre früher ihre Rente genießen können und in denen Steuerzahlen oftmals nur als Option verstanden wird. Die Mafia wird sich über den Geldsegen aus Brüssel freuen. Ich frage mich, was genau soll denn da wieder  aufgebaut werden? Gab es einen Krieg, ein Erdbeben oder Ähnliches?  Diese Länder, die hier hauptsächlich profitieren sollen, waren bereits vor der Corona-Krise völlig überschuldet. Unglaublich auch, wie Frau von der Leyen mit unseren Steuern umgeht. Ihre Inkompetenz hat sie im  Laufe der Jahre in all ihren Ämtern schon hinlänglich bewiesen. "



-------------------------------------------------------------------------------------------


(wird fortgesetzt)




====================================================



 > Perfidität    der   Gleichsetzung  von  Fremdenhass   und             Rassismus mit  Ablehnung  von  millionenfachem  Zuzug             aus aller Welt


 Leserbrief an DIE RHEINPFALZ am Sonntag, den 22.01.2017

von Ingrid Träger, Limburgerhof, zum Thema Skandalisierung


"Nicht die Bürger"

Zum Kommentar "Politik per Moralkeule" von Kerstin Witte-Petit, Ausgabe vom 15. Februar

" Dem Artikel wäre zu 100 Prozent zuzustimmen, wenn er sich (...) nicht nur auf die Bürger beziehen würde, sondern auch ausdrücklich  auf die Politiker und Medien in der Bundesrepublik. Diese, nicht die Bürger, drehten die Eskalationsschraube in immer neue Höhen, in der Annahme, die Bürger  durch die Moralkeule beeindrucken und auf den richtigen Weg zurückführen zu können. Wer sprach denn öffentlich und mit voller medialer Breitenwirkung von Hell- und Dunkeldeutschland? Wer von Gut- gegen Schlechtmensch? Wer bezeichnete Menschen, die als Wähler zurückzugewinnen wären, als Pack, Nazis in Nadelstreifen, Pegidioten und Ähnliches? Das Ergebnis dieser Eskalation ist ernüchternd - es aber einseitig den Bürgern in die Schuhe schieben  zu wollen, zeugt meines Erachtens nur von einem: von mangelnder Selbstkritik! "


-------------------------------------------------------------------------------------------

 


Leserbrief an DIE RHEINPFALZ am Sonntag, den 22.01.2017

von Wolfgang Graff, Altenglan, zum Thema Skandalisierung


"Gelassen sein"

"Der Verfassungsrichter Kirchhoff hat recht. An unterschiedlichen Interessen in einer Gesellschaft ist nichts Schlimmes, und man sollte ihnen mit Gelassenheit begegnen. Die Verwendung der Moralkeule für den politischen Gegner hat ihre Wurzeln in der Religion. Die kategorische Unterscheidung von Richtig und Falsch, Gut und Böse nimmt in den biblischen Moses-Legenden ihren Anfang und zieht sich durch sämtliche Geschichten des Alten und Neuen Testaments. Es ist dort üblich, Andersdenkende abzuqualifizieren, zu bedrohen und umzubringen. Selbst Jesus, der die Barmherzigkeit und Nächstenliebe predigte, stellt den Widerspenstigen und andersgläubigen Kontrahenten immer wieder das ewige Höllenfeuer in Aussicht. In der Philosophie gibt es seit einigen Jahren bemerkenswerte Ansätze, den konträren Standpunkten in Politik und Kultur  durch eine eigene Interessen-Ethik  Rechnung zu tragen. Das Ziel liegt in gegenseitiger Toleranz und fairen Ausgleich (Sehr gut lesbar ist das Buch "Ethik und Interesse" des emeritierten Rechts- und Sozialphilosophen Norbert Hörster von der Universität Mainz)


Dazu schon mal:

https://studylibde.com/doc/6910201/wolfgang-graff


(Nach dem Anklicken Geduld bis der Text leserlich wird!)



-------------------------------------------------------------------------------------------


Leserbrief an DIE RHEINPFALZ am Sonntag, den 22.01.2017 von Werner Schenkel, Rammelsbach, zum Thema Skandalisierung


"Mehrheit schweigt"

"Frau Witte Petit führt im letzten Absatz aus, dass die Moralkeule immer eine Instrumentalisierung darstellt, die man nicht bräuchte, wenn man starke Argumente hätte. Hier beißt sich die Katze in den Schwanz. Denn genau hier setzt Political Correctness ein und verhindert (...), sich die Argumente seines Gegenübers weiter anhören zu müssen, wenn dessen Meinung nicht mehr ins eigene Bild passt oder einem die eigenen Argumente abhandenzukommen drohen. Um eine Diskussion schnell zu beenden, werden dann Schlagworte gebraucht, die von populistisch über rechtsradikal bis Nazi alles beinhalten, um den Diskutanten als Abweichler vom Rechtsstaat zu stigmatisieren. Leider  führt  die Tabuisierung  gewisser Themen dazu, dass die Mehrheit zwar schweigt, aber mit steigender Frustration darauf reagiert. Ich persönlich  bin nicht bereit, mir von Leuten,, die mir das Wasser nicht reichen können, vorschreiben zu lassen, was ich zu denken habe und in welche Schublade ich gehöre - soweit ich mich im rechtlichen.  Rahmen bewege. Also bedarf es der Neudefinition der Political Correctness, dann könnte man sich der Meinung der Kommentatorin anschließen, das Bedenkenswerte in der Argumentation des anderen zu erkennen."


-------------------------------------------------------------------------------------------


Leserbrief an DIE RHEINPFALZ  16.01.2021 von Jens Schlimmer, Wörth

 

FLÜCHTLINGSLAGER LIPA

Zu 2Verloren im bosnischem Morast"  (12. Januar)


"Sichere Rückführung in Herkunftsländer"

"Meiner Meinung nach ist dieser Artikel mit seinem Titelbild mal wieder der klare Beweis dafür, wie vom Verfasser versucht wird, die Leserschaft durch Mitleidsbekundungen psychisch zu indoktrinieren, damit sich der Mitleidsgedanke für eine Aufnahme dieser Menschen wieder durchsetzen soll. Dies fängt schon mit der Überschrift an, derweil sich diese Menschen doch selbst und bewusst in ihre gegenwärtige Situation gebracht haben. (...) Im Artikel heißt es, das Camp "brannte am Tag vor Heiligabend nieder" , ohne dabei zu erwähnen, dass das Camp von den Migranten selbst angezündet wurde. Weiter bezeichnet der Verfasser das Misslingen einer illegalen Überschreitung der bosnisch-kroatischen Grenze als "illegale Zurückweisung". Wenn dies so wäre, wieso gibt es noch Grenzen und Reisepässe? (...) Wieso werden diese Menschen überhaupt als  "Flüchtlinge" bezeichnet? Aus Ländern wie Afghanistan und Pakistan "flüchten", in denen keine kriegerischen Auseinandersetzungen ausgetragen werden? Dazu weitere sichere Staaten, darunter das EU-Land Griechenland illegal durchqueren, in denen man einen einen Asylantrag hätte stellen können!? Liegt es vielleicht daran, dass das Endziel Deutschland schon im Voraus klar war, weil es dort finanziell am meisten zu holen gibt!? Wenn die EU wieder klein beigeben würde, könnte dies eine Wiederholung der Vorkommnisse von 2015 auslösen. Bevor diese Menschen erfrieren müssen, sollte man sich lieber mal Gedanken über eine sichere Rückführung in die Herkunftsländer machen. (...)


(wird fortgesetzt)